Home · Hauptmenü · Projekte & Aktivitäten · Publikationen · Angebote · Downloads · Suche · «Zurück · Vorwärts» 17.04.2021
Navigation
Evaluation des Landesprogramms "Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz" (1. Phase)
Laufzeit: 4/2006 bis 12/2006
Ansprechpartner: Dr. Rainer Strobl & Dr. Olaf Lobermeier

Mit der Wahl zum 4. Sächsischen Landtag am 19. September 2004 haben die Christlich-Demokratischen Union Deutschlands und die Sozialdemokratischen Partei Deutschlands im Koalitionsvertrag ein Programm für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit im Freistaat Sachsen vereinbart. Das übergeordnete Ziel dieses Programms besteht darin, die demokratische Kultur in Sachsen zu fördern und zu stärken. In diesem Zusammenhang werden 5 Einzelziele verfolgt:

• Die Wahrnehmung von Extremismus, Rassismus und Antisemitismus als andauernde Themen mitten in der Gesellschaft,
• die Stärkung demokratischer Werte in einer aktiven Bürgergesellschaft,
• die Mobilisierung der sächsischen Bürger gegen totalitäres Denken und für Toleranz und Solidarität,
• die Qualifizierung und Beratung von Fachkräften im Umgang mit Gewalt und Extremismus sowie
• der Opferschutz.

Nach dem von Dr. Strobl und Dr. Lobermeier gemeinsam mit dem Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung der Universität Bielefeld verfolgten Evaluationskonzept wurde auf der Programmebene eine Analyse und Beschreibung von Förderentscheidungen sowie eine Untersuchung zur Umsetzung der Programmziele durch die geförderten Maßnahmen vorgenommen. Auf der Projektebene stützte sich die Evaluation auf die Untersuchung von insgesamt 18 Projekten, die unterschiedliche Projekttypen wie Opferberatung, mobile Beratungsteams, Netzwerkprojekte, Multiplikatorenfortbildungen und Kulturprojekte repräsentierten. Die Ergebnisse der Evaluation haben dazu beigetragen, die zu einem bestimmten Typus gehörigen Projekte optimal zu konzipieren und durchzuführen. Die Evaluation orientierte sich an den Standards der Deutschen Gesellschaft für Evaluation (DeGEval 2004). Nach dem CIPP-Modell von Daniel L. Stufflebeam wurden vier zentrale Aspekte untersucht: Kontext, Input, Prozess und Produkt. Eine unverzichtbare Voraussetzung für die Evaluation war die Explikation und Konkretisierung der Programm- und Projektziele, die in Einzelworkshops mit den Projekt- und Programmverantwortlichen durchgeführt wurde.

Ablauf der Evaluation des Programms "Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz"


Kontextanalyse Input-Evaluation und Zielbestimmung Prozess-Evaluation Summative Evaluation
Ziele auf der Programm- ebene Beschreibung des Programmkontextes im Hinblick auf Einstellungen zu Demokratie und Toleranz;
Erklärungsmodelle für Demokratie- und toleranzfeindliche Einstellungsmuster
Konkretisierung der Programmziele unter Einbeziehung der Ergebnisse aus der Kontextanalyse; Reflexion der Kriterien für die Auswahl von Maßnahmen und Projekten; Erarbeitung eines verbindlichen Kriterienkatalogs Beurteilung und Optimierung der Auswahl von Maßnahmen und Projekten Bewertung des Programms im Hinblick auf die Anlage, die Durchführung und die Ergebnisse
Methoden auf der Programm- ebene Länderbezogene statistische Auswertungen der Daten des Projektes "Gruppenbezogene Menschen- feindlichkeit" aus den Jahren 2002-2005 (vgl. Heitmeyer 2002; 2003; 2004; 2005) Dokumentenanalyse; moderierter Workshop Dokumentenanalyse Analyse der Projektauswahl und der Resultate der evaluierten Projekte; Expertenbefragung
Ziele auf der Projektebene Erfassung zentraler Kontextfaktoren für die einzelnen Projekte Konkretisierung der Projektziele unter Einbeziehung der Ergebnisse aus der Kontextanalyse; Erfassung und Bewertung der Maßnahmen zur Umsetzung der Projektziele Überprüfung der Zielgruppen- erreichung und des Ablaufs der Maßnahmen Bewertung der Leistungen der Projekte
Methoden auf der Projektebene Problemzentrierte Gruppeninterviews Zielexplikations- workshops, Analyse von Projektdokumenten Workshops;
Dokumentation von Projektplanung und Projektdurchführung sowie zu Maßnahmen der Selbstevaluation;
Analyse der von den Projekten erhobenen Daten;
Feedback- Workshops;
Vergleich mit Projekten aus dem CIVITAS-Programm;
Telefonische Befragung von Experten vor Ort
Analyse der von den Projekten erhobenen Daten


Ausgewählte Ergebnisse der Evaluation finden Sie auf den
Internetseiten des Landespräventionsrats Sachsen.


Login
Username

Passwort